KLANGMUELLER MUSIKVERLAGS GMBH

Der südlich von München situierte Verlag widmet sich aktuellen Musikformen, angefangen vom Bereich der Filmmusik über Kompositionen der E-Musik bis hin zu interdisziplinären Produktionen von Hörkino, Hörspiel oder Medienkunst. Zum Portfolio des Verlags gehören Lizenzverwaltung, Umsetzung von Bühnenproduktionen, Publikationen des Notenmaterials sowie CD-Aufnahmen im eigenen Label Klangmueller Records. Darüber hinaus sieht sich der Klangmueller Musikverlag als kreatives Zentrum, in dem sich Komponisten, Autoren, Musiker, Theater- und Filmleute, Performer, Bildende Künstler und Musikliebhaber begegnen können.

Siggi Mueller

Siggi Mueller

Verlagsgründer und Geschäftsführer
Siggi Mueller gehört zu den führenden deutschen Filmmusikkomponisten. Seine Filmographie umfasst Kino- und Fernsehfilme nahezu aller Genres. Er verlieh musikalische Ausgestaltung bereits Filmen wie “Der Kranichmann” (Liebesdrama), “Eine Liebe in Afrika” (Drama), “Copacabana” (Melodram), “Der Aufstand” (Doku-Drama), “Bangkok” (Thriller) uvm. Als Keyboarder, Akkordeonist und Pianist wirkte er zuvor nicht nur im klassischen Bereich am Ulmer Stadttheater, sondern auch als Live-Performer in diversen Funk-, Soul-, Jazz- und Rock-Bands sowie in einer türkischen Folkloreband.
Helga Pogatschar

Helga Pogatschar

Gesellschafterin
Helga Pogatschar gehört zu den führenden Komponisten der Neuen Musik. Ihre multimediale Musiktheater-Projekte wie “Traumtext” oder “peep!” sorgten für Aufsehen bei Publikum und Medien. Seit dem künstlerischen Diplom im Hauptfach Klavier widmet sich Helga Pogatschar bis heute ausschließlich der Komposition, die sie in München und Göteborg studierte und in zahlreichen Genres ausführt. “Mars – ein Requiem”, “Titus Trash Tatar” sowie “Inanna” sind auf CD erhältlich. Ebenso einige Kinderprojekte, die Helga Pogatschar für den Bayerischen Rundfunk produzierte, so etwa “Tim’s wundersame Sternenreise” oder “Lucia und das Drachenhalsband”. Unter den Auszeichnungen der Komponistin finden sich das Musikstipendium des Kulturreferates der Landeshauptstadt München, das Projektstipendium für Neue Musik/Neue Medien der Landeshauptstadt München, das Stipendium am internationalen Künstlerhaus Villa Concordia in Bamberg sowie der Förderpreis der Landeshauptstadt München.
Reinhard Palmer

Reinhard Palmer

Freiberuflich tätig
Reinhard Palmer studierte Kunstgeschichte und arbeitet seit 1995 als Kulturjournalist und Musikkritiker vorwiegend für die Süddeutsche Zeitung. Außerdem schreibt er für die nmz (Neue Musikzeitung) sowie für diverse Fach- und Branchenmagazine, verfasst Texte für Konzert-Programmhefte und hält Konzerteinführungen. Seine musikalische Ausbildung begann er in Polen, setzte sie in Deutschland an einem musischen Gymnasium mit Klavier und Kirchenorgel fort.

Newsletter abonnieren

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok